Kum Nye – tibetisches Heilyoga

Kum Nye Heilyoga kommt aus der tibetischen Tradition. Die Praktiken bestehen aus Atemübungen, sehr langsam und bewusst ausgeführten Bewegungen, Selbstmassage sowie Meditationstechniken. Kum Nye kann tiefe Entspannung, körperliche Regeneration und die Lösung von Blockaden im Energiesystem bewirken.

Kum (sKu) bezieht sich auf den Körper, im Sinne des verkörperten Seins. Es geht über den physischen Körper hinaus und umfasst alle Aspekte unseres Seins.

Nye (mNye) bedeutet Massage oder Übungen, die heilen, integrieren und beleben. Zusammen beziehen sich die Worte 'Kum Nye' auf Massage, Positionen und Bewegungen, die uns ermöglichen, bequem und angenehm in unserer Verkörperung zu sein und alle Kapazitäten des Körpers, des Verstandes, der Sinne und des Herzens zu erwecken.

Die Wurzeln liegen zum Einen in dem tibetischen Yoga-System des Nying-thig tsa-lung (Yoga der feinstofflichen Energien), zum Anderen in der medizinischen Tradition Tibets. Kum Nye wurde von dem tibetischen Lama Tarthang Tulku Rinpoche im Westen eingeführt.

Die Übungsgruppe findet in Zusammenarbeit mit dem Nyingma-Zentrum in Köln statt, dem Zentrum von Kum Nye und der Lehre Tartang Tulkus in Deutschland.

Alle Übungen sind technisch sehr einfach und erfordern keine speziellen Fähigkeiten oder Vorkenntnisse.

Einzelsitzungen sind nach Vereinbarung möglich.