Yogatherapie

Yogatherapie wird in kleinen, festen Gruppen oder in Einzeltherapie angeboten. Die therapeutische Sicht von Yoga kommt aus der Erkenntnis, dass viele von uns (aufgrund von Arbeit, Haltung oder Stress), Probleme mit dem Körper haben. Dann kann eine therapeutische Sicht auf die Yoga-Praxis förderlich sein.

In unseren Yogatherapie-Kursen haben wir den Bewegungsapparat im Fokus. Damit können wir mit Yoga in Form einer Therapiemethode bestimmte Probleme des Bewegungsapparats angehen. Themen sind zum Beispiel Schulter/Nacken, die Wirbelsäule, Hüfte oder die Knie. Es können auch andere Krankheitsbilder und funktionelle Probleme angeschaut werden.

Über eine Serie von 8 Abenden in einer festen Gruppe, können wir auf persönliche Probleme eingehen und passende Übungen für jede Teilnehmer*in auswählen. Hierfür wird vor Kursbeginn ein Anamnesebogen ausgefüllt. Auf dieser Grundlage werden anschließend die konkreten Kursinhalte zusammengestellt.

Die Einheiten werden Übungen (Asanas), Pranayama (Atemtechniken) und Entspannung beinhalten. Ebenso erfolgen Einleitungen zu den aktuellen Problematiken, persönliche Hilfestellungen und Austausch. Die Yogatherapie hat das Ziel, einen besseren und schmerzfreieren Bewegungsablauf zu erlangen. Und natürlich die Motivation zu fördern, das Erlernte in dem eigenen Alltag umzusetzen.

Die Kurse werden von Maria Grimm, als Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Bewegungsapparat, angeleitet.